Unfallkasse Baden-Württemberg

Versicherte Tätigkeiten von Selbsthelfern im öffentlich geförderten Wohnungsbau

Versicherte Tätigkeiten von Selbsthelfern im öffentlich geförderten Wohnungsbau sind alle Tätigkeiten, die der Fertigstellung von Wohnraum dienen und in einem rechtlich wesentlichen Zusammenhang mit dem Bau stehen, z. B.

  • Ausbau oder bauliche Erweiterung, wenn hierdurch zusätzlicher Wohnraum geschaffen wird.
  • Bauliche Vorbereitungsmaßnahmen wie Aufschließung des Geländes, Abbruch vorhandener Bausubstanz, Heranschaffen von Rohmaterial, das noch einer Verarbeitung bedarf, bevor es als Baumaterial verwendet werden kann (z. B. Herausschleifen von Holz aus dem Wald zum Sägewerk zur Weiterverarbeitung für den Dachstuhl), Errichtung einer Einfriedungsmauer, Ausschachten eines Brunnens.
  • Verrichtungen, die beim Bau vorgenommen werden (z. B. Verschließen des Rohbaus und der Baubude).
  • Arbeitsleistungen, die zur Deckung der Gesamtkosten des Bauvorhabens erbracht werden (z. B. Wege zum bauleitenden Architekten).
  • Mehrere Jahre nach Vollendung des Baues durchgeführte sachgereche Ergänzung und Vollendung des Baues (z. B. nachgeholter Bau einer Garage, Vergittern der Fenster nach Einbruch, Isolierung der Kelleraußenmauern, Errichten einer neuen Treppe).
  • Unmittelbare mit der Tätigkeit in Zusammenhang stehende Wege

Grundsätzlich dienen die in der Steuerbegünstigung (10 Jahre) festgelegten Fristen auch als zeitliche Grenze für den Versicherungsschutz.

Nicht versichert sind dagegen z. B.

  • Umbau, wenn kein zusätzlicher Wohnraum geschaffen wird,
  • Ausbesserungs- oder laufende Instandhaltungsarbeiten,
  • Möbeltransport, das Legen von nicht mit dem Boden fest verbundenen Teppiche,
  • hauswirtschaftliche Arbeiten,
  • Ausmessen eines künftigen Zimmers,
  • Erweiterung eines Daches,
  • Kontrolle der Handwerker durch den Bauherrn,
  • Tätigkeiten im Rahmen der Finanzierung,
  • private Tätigkeiten, wie z. B. Essen, Trinken, Schlafen usw. (Aufsatz "Versicherungsschutz im Zusammenhang mit der Einnahme von Mahlzeiten")

Versicherte Tätigkeiten bei kurzen nicht gewerbsmäßigen Bauarbeiten

Unter Versicherungsschutz stehen alle Verrichtungen, die im Auftrag des Bauherrn verrichtet werden (z. B. Instandhaltungs- und Renovierungsarbeiten wie beispielsweise Streichen, Verputzen einer Hauswand, Einbau eines Rolladenkastens) sowie die unmittelbar mit der Tätigkeit in Zusammenhang stehenden Wege.