Unfallkasse Baden-Württemberg

Schulen

Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen sind seit 1971 gesetzlich gegen Unfälle versichert.

Für die Unfallkasse Baden-Württemberg bedeutete dies eine Ausweitung der Präventionsarbeit und das Beschreiten von neuen Wegen bei der Unfallverhütung unter Berücksichtigung der besonderen Organisation des Schulbetriebs.

Die Unfallkasse Baden-Württemberg arbeitet in der Unfallverhütung eng mit der obersten Schulbehörde des Landes zusammen. Diese erlässt Bekanntmachungen bzw. Dienstanweisungen zur Unfallverhütung und Sicherheitserziehung in Schulen sowie verbindliche Lehrpläne, die von den Lehrkräften in der Praxis umgesetzt werden.

Weiterhin unterstützt die Unfallkasse Baden-Württemberg verschiedene Projekte anderer Institutionen zur Unfallverhütung und Sicherheitserziehung von Kindern und Jugendlichen finanziell, ideell und materiell.

Spezielle fachspezifische Belange, die von bundesweitem Interesse sind, werden in der Fachbereich "Bildungseinrichtungen" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) diskutiert, entschieden und veröffentlicht. 

Seminare der UKBW

Aktuelles

Vorschriften und Regelungen

Die nachfolgenden Vorschriften/Regelungen finden Sie im "Regelwerk Sicherheit und Gesundheitsschutz"der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV):

Weitere Informationen unserer Partner

Schüler-Unfallstatistik

Nachfolgende Statistiken sind dem Bericht der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) entnommen. Dabei werden wichtige Tatbestandsmerkmale aus den Teilbereichen des der DGUV von den einzelnen Unfallversicherungsträgern gemeldeten Unfallgeschehens erfasst, zu Zentraldateien zusammengeführt und für Dokumentationen aufbereitet. Wenn Sie die ausführliche Statistik zum Schülerunfallgeschehen interessiert, wählen Sie bitte hier aus: