Unfallkasse Baden-Württemberg

Prävention

Bäder

Die Unfallkasse Baden-Württemberg ist gesetzlicher Unfallversicherungsträger der Beschäftigten in Bädern aber auch der Schüler während des Sportunterrichts im Schwimmbad. Nicht erfasst wird der öffentliche Badebetrieb.

Frei- und Hallenbäder müssen heutzutage durch ihre bauliche Gestaltung und ihre Einrichtungen den Besuchern einen großen Freizeit- und Erlebniswert bieten. Sie müssen die schwimmsportliche Betätigung als wichtiges Mittel zur Gesundheitsvorsorge ermöglichen und für den Schulsport wie auch für das Vereins- und Gruppenschwimmen geeignet sein.

Die Beschäftigten der Bäder sind im Rahmen ihrer Tätigkeit zahlreichen Gefahren und Belastungen ausgesetzt. Die meisten Unfälle ereignen sich durch Ausrutschen. Aber auch der Umgang mit Chemikalien, beispielsweise zur Reinigung oder zur Wasseraufbereitung, führt zu Unfällen und Verletzungen.
Spezielle fachspezifische Belange, die von bundesweitem Interesse sind, werden in der Fachgruppe "Bildungswesen", Sachgebiet "Bäder" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) diskutiert, entschieden und veröffentlicht.

Seminare der UKBW

  • Hier finden Sie unser Seminarangebot.

Die nachfolgenden Vorschriften/Regelungen finden Sie im Regelwerk "Sicherheit und Gesundheitsschutz" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Hierbei handelt es sich um Musterpublikationen, zu finden im "Regelwerk Sicherheit und Gesundheitsschutz".

Aktuell

Regelungen

Auszug DIN-Normen

(zu beziehen über: Beuth Verlag GmbH, Burggrafenstr. 6, 10787 Berlin, www.beuth.de)

  • DIN EN 13451, Teile 1 bis 11 - Schwimmbadgeräte
  • DIN EN 1069, Teile 1 und 2 - Wasserrutschen ab 2 m Höhe
  • DIN 19606 - Chlorgasdosieranlagen zur Wasseraufbereitung- Anlagenbau und Betrieb
  • DIN 19643 - Aufbereitung von Schwimm- und Badebeckenwasser

Verkehrs- und Aufsichtspflicht

"Verkehrssicherung- und Aufsichtspflicht in öffentlichen Bädern während des Badebetriebes" (R-94.05, Hrsg. Deutschen Gesellschaft für das Badewesen (DGfdB).
Weitere Regeln und Informationen werden von der DGfdB erstellt und sind zu bestellen auf der Internetseite www.baederportal.com

Nassbelastete Fußböden

Eine Zusammenstellung geprüfter Bodenbeläge für nassbelastete Barfußbereiche und andere Veröffentlichungen zur fachgerechten Anwendung und Verarbeitung von keramischen Fliesen und Platten bzw. anderer Wand- und Bodenbeläge werden von der Säurefliesnervereinigung e. V. herausgegeben:  www.saeurefliesner.de 

Unterweisungshilfen - Videofilme

Die Filme können Sie auf der Homepage der BG ETEM ansehen und downloaden:
1. Flaschenwechsel
2. Störung durch Leckage