Unfallkasse Baden-Württemberg

"ROI"

Return on Investment im betrieblichen Gesundheitsmanagement


Der Begriff Return on Investment (deutsch: Kapitalrentabilität, Kapitalrendite) ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl und beschreibt die Rendite (Nutzen) einer unternehmerischen Tätigkeit (z. B. Maßnahmen des BGM). Der Gewinn wird im Verhältnis zum eingesetzten Kapital gemessen (Kosten-Nutzen-Verhältnis).

Der iga.Report 28 „Wirksamkeit und Nutzen betrieblicher Prävention“  gibt eine Übersicht über belastbare Erkenntnisse aus den Jahren 2006-2012 zur Wirksamkeit und dem Nutzen betrieblicher Prävention und Gesundheitsförderung. Die in der Übersicht herangezogenen Studien weisen insgesamt auf einen positiven ROI hin, z. B. für die Senkung krankheitsbedingter Fehlzeiten bei 1:2,73.

Aus der Arbeit geht auch hervor, wie sich Maßnahmen besonders rentieren:

  • Ursachenorientierte Maßnahmenableitung (Risikobeurteilung)
  • Beteiligung der Beschäftigten
  • Organisatorische Ansätze bei der Maßnahmenplanung
  • Verhaltens- und verhältnispräventive Ansätze verknüpfen
  • Alle Beschäftigten und alle Tätigkeiten berücksichtigen
  • BGM als Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)


Der iga.report 16 „Return on Investment im Kontext der betrieblichen Gesundheitsförderung und Prävention“  zeigt die gegenwärtige Bedeutung und Anwendung des prospektiven ROI ausführlich auf und stellt die wichtigsten internationalen Modelle und Rechenprogramme zur Kalkulation des Verhältnisses von investiertem Kapital und Gewinn vor.